»Entspanne dich in der Weite,
die nicht greifbar ist,
bleibe gelöst, offen, ohne an irgendetwas festzuhalten.«

Götsangpa (1189–1258), Tibet

Seminare

... eine Gelegenheit, den bud­dhistischen Weg genauer kennenzulernen und mit anderen gemeinsam zu üben

Der Schwerpunkt der Karma Kagyü Tradition liegt auf der Praxis von Mahamudra, dem „Großen Siegel“. Mahamudra steht für die Einheit von Mitgefühl und Weisheit und handelt somit vom zeitlos gültigen und kulturunabhängigen Kern des Buddhismus. Grundlage für diese tiefgehende meditative Praxis ist ein Verständnis von der Fähigkeit des Geistes, klar und seiner selbst bewusst zu sein. Dieses Verständnis erschließt sich dann, wenn man mit den eigenen Bewusstseinsprozessen sowie deren Hintergrund und Auswirkungen vertraut wird. „Verständnis“ umfasst dabei sowohl die theoretische Kenntnis des Geistes und seiner Funktionsweisen als auch – und letztlich hauptsächlich – die erfahrungsverbundene Einsicht aus Meditation, die unsere Lebensqualität von Grund auf transformieren kann. In den Seminaren beleuchten wir dies aus verschiedenen Perspektiven und wollen damit eine Grundlage schaffen, auf der sich die Praxis des Mahamudra-Wegs entfalten kann. Die Themen stammen aus dem sog. Bodhipath-Curriculum, das Shamar Rinpoche für Praktizierende im Westen entwickelt hat. Der Schwerpunkt der Meditation liegt auf dem in Achtsamkeit eingebetteten Üben von Geistesruhe und Einsicht sowie dem Mahayana-Geistestraining und der sog. Chenresig-Praxis.

Hier ein Überblick über die Art unserer Seminare:

  • Die mehr-wöchigen Kurse bestehen aus jeweils einer Zusammenkunft pro Woche; zwischen diesen Einheiten gibt es Übungen für zu Hause.
  • Die Tagesseminare finden an Samstagen oder Sonntagen statt und umfassen ca. 7 Stunden.
  • Die Wochenendseminare bzw. auch Workshops beginnen meist am Freitag Abend und erstrecken sich über den Samstag und manchmal auch Sonntag mit etwas unterschiedlichen Zeiten, die jeweils angegeben sind.
  • Mit unseren sog. Retreats, für die wir uns auch in Seminarzentren außerhalb von Wien einmieten, versuchen wir, Rahmenbedingungen für intensivere Meditation zu bieten. Dies kann uns in unserer spirituellen Suche tiefer verankern und neue Freiräume entstehen lassen. Die gegenseitige Unterstützung in der Gruppe kann zudem die Erfahrungen, die sich durch Meditation einstellen, intensivieren.

Kursbeiträge/Dana:

Wir setzen für unsere Vorträge und Seminare keine Beiträge fest, sondern bieten sie auf Basis von Dana an. "Dana" bedeutet "Geben" und ermöglicht allen Teilnehmer*innen, mit ihrem frei gewählten Dana ihre Wertschätzung für die Lehren des Buddha zu zeigen.
Da wir immer wieder gefragt werden, wieviel Dana denn angemessen sei, hier ein paar Gedanken dazu: bei Dana handelt es sich um die Praxis von Großzügigkeit, eine grundlegende Übung im Buddhismus, aus der Freiräume und hilfreiche Möglichkeiten erwachsen. Es hat seinen Grund, warum „Geben/Großzügigkeit“ die erste der sechs Vollkommenheiten oder Paramitas ist. Dana ist keine Bezahlung, mit der wir eine Leistung entlohnen, sondern ein Ausdruck der eigenen Wertschätzung für das, was wir lernen wollen. Gleichzeitig ist es eine Gelegenheit, sich im Loslassen zu üben. Das Dana geht zum einen an die jeweils Lehrtätigen (50-70%) und zum anderen an KKS-Wien (30-50%) für den laufenden Organisations- und Erhaltungsaufwand der Räumlichkeiten. Mit diesen Hintergrundinformationen und der eigenen Erfahrung mit Kosten für andere Seminare, Fortbildungen usw. ist es vielleicht leichter selbst einen geeigneten Weg in Bezug auf Dana zu finden.

Haftungshinweis: Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen erfolgt auf eigene Verantwortung. Seminarleiter und Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung für anlässlich der Kursteilnahme entstehende Personen- und Sachschäden.

*****

Wache Bewusstheit & Mitgefühl pflegen - Hier & Jetzt!
ein Retreat mit Fokus auf Achtsamkeits- und Chenresig-Praxis.
mit Dr. Martina Draszczyk und Paul Waibl
Do., 19. Sept. (Abends) - So., 22. Sept. (Mittags) 2024

Achtsamkeit ist wie ein roter Faden, der sich durch unsere gesamte Praxis zieht. Chenresig verkörpert Mitgefühl und Weisheit. Die Praxis auf Chenresig, einschließlich der Rezitation des Mantra om mani padme hung, ist somit eine wunderbare Ergänzung zur Achtsamkeitspraxis.
Shamar Rinpoche hat uns immer wieder ans Herz gelegt, die Praxis auf Chenresig regelmäßig anzuwenden, um so in unserer Übung der achtsamen Geistesruhe und der Einsicht immer mehr in die Tiefe gehen zu können.
Wir meditieren im Sitzen und in Bewegung. Unsere gemeinsame Praxis, die sich über den ganzen Tag erstreckt und vorwiegend in Stille stattfindet, ermöglicht uns innezuhalten und ungestört in die Meditation und Rezitation einzutauchen. Diese Bedingungen – die äußere Stille, das gemeinsame Üben und die innere Arbeit – erleichtern es uns, mehr innere Ruhe und Klarheit in uns zu fördern sowie die Haltung von Liebe und Mitgefühl zu vertiefen.
Um die konzentrierte Atmosphäre in sich optimal zu unterstützen, ist es gut, während dieser Tage auf das Mobiltelefon (außer in dringenden Fällen natürlich) und weitere soziale Medien bzw. Unterhaltung zu verzichten.
Die Grundlage für die Erklärungen sind die Anleitungen zur Achtsamkeitspraxis im Hinblick auf den Körper, auf Empfindungen und auf den Geist, die Shamar Rinpoche im Jahr 2014 gegeben hat. Dies verbinden wir mit seinen Anleitungen zur Chenresig-Meditation.

Teilnahmevoraussetzung: regelmäßige Meditationspraxis
Ort: 6152 Trins im Gschnitztal (Tirol)
Beitrag: Dana für die Kursleitung
Kosten für die Vollpension: bitte bei Bodhi Path Innsbruck anfragen
Anmeldung bitte per E-Mail an Bodhi Path Innsbruck: andreas.gilgenberg@gmail.com

Tagesablauf:
07.00 – 08.00: Meditation*
08.00 – 09.30: Frühstück in Stille
09.30 – 13.00: Meditation / Anleitungen
13.00 – 15.00: Mittagspause in Stille
15.00 – 18.30: Meditation / Anleitungen
18.30 – 19.30: Abendessen in Stille
19.30 – 21.00: Meditation / Anleitungen
* Die Meditationssequenzen in der Gruppe bestehen aus Sitz- und Gehmeditation sowie aus achtsamen Dehnübungen
** Kurze Anleitungen und Austausch sind über den Tag verteilt

*****

Dharma-Gespräch: Fragen & Antworten
Lama Tsony (Francis)

Di. 27. Aug. 2024, 19.30h

Wir freuen uns, dass Lama Tsony einen Abend lang für Dharma-Fragen zur Verfügung steht und seinen Erfahrungsschatz mit uns teilt. Er hat viele Jahre hindurch regelmäßig bei uns unterrichtet und Praktizierende in ihrer Übung betreut.
Anmeldung: nicht erforderlich
Beitrag: Dana/Spende bitte mit dem Hinweis „Lama Tsony“ an KKS-Wien, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729

*********

Achtung: Terminänderung - eine Woche vorverlegt!

Das Mahayana-Geistestraining (Lojong) "in einer einzigen Sitzung"
Lama Jampa Thaye
Fr. 11. - So., 13. Okt. 2024

Grundlage für dieses Lojong-Seminar wird eine Erklärung zu dieser Praxis sein, die das Geistestraining in einer einzigen Sitzung zusammenfasst. Diese Anleitung stammt von Chim Namkha Drak und erläutert den Grundtext der "Acht Strophen des Geistestrainings" von Geshe Chekhawa. Lama Jampa Thaye wird anhand dieses traditionellen Textes die praktische Anwendung des Geistestrainings vermitteln - eine wunderbare Gelegenheit, um tief in die Lehren des Mahayana Geistestrainings einzutauchen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir dieses Seminar im Oktober 2024 anbieten können.

Lama Jampa Thaye (geb.1952 in England) ist ein Gelehrter und Meditationsmeister, der von S. H. Sakya Trizin, Karma Thinley Rinpoche und anderen bedeutenden tibetischen Meistern in den Sakya- und Kagyü-Traditionen ausgebildet wurde. An der Universität von Manchester hat er ein Doktorat (PhD) für seine Arbeit zur tibetischen Religionsgeschichte erworben. Er lebt mit seiner Familie in London und unterhält ein umfangreiches jährliches Lehrprogramm für verschiedene buddhistische Organisationen.

Zeiten: Fr., 19.30-ca.21.00h, Sa., 16.00h-ca.17.30 und 18.30-ca.20.00h, So. 10.00-ca.12.00h
Anmeldung: bitte per E-Mail an tina.draszczyk@gmail.com
Beitrag: Dana/Spende bitte mit dem Hinweis „Jampa Thaye“ an KKS-Wien, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729

*****

Achtung: Terminänderung - eine Woche nach hinten verschoben!

Im Dialog erkunden - eine heilsame Beziehung mit sich und anderen pflegen, ein Meditations/Achtsamkeits-Workshop
Sa., 19. Okt. 2024, 9.00 - 17.00h
Dr. Martina Draszczyk

An diesem Tag widmen wir uns dem Einsichts-Dialog mit Themen, die für den spirituellen Weg hilfreich sind. Dabei geht es um das Erforschen unserer Identifikationsmuster mit unserem Körper, unseren Gedanken und Gefühlen; ebenso erkunden wir das eigentliche Wesen unseres Geistes. Durch ein dialogisch-meditatives Erkunden und einen Austausch über die dabei erlebten Erfahrungen geht es darum, zu erkennen, wie wir eine heilsame Beziehung mit uns selbst und anderen pflegen und vertiefen können.
Zeiten: Sa., 9.00 - 12.30h und 14.00 - 17.00h. Teilnahmevoraussetzung: Erfahrung in Achtsamkeit bzw. Meditation
Veranstalter: Buddh. Zentrum, Karma Kagyü Sangha Wien (KKS)
Beitrag: Dana/Spende (KKS-Wien, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729, bitte mit dem Hinweis "Dialog-Workshop")
Ort: Fleischmarkt 16, Stiege I, 2. Stock, Tür 23, 1010 Wien.
Anmeldung bitte per E-Mail: tina.draszczyk@gmail.com

******

Sich an die Wirklichkeit annähern – Abhidharma praxisbezogen vermittelt
Dr. Martina Draszczyk
Jan. - Nov. 2024, 6 Module, Präsenz und Online

Im Verlauf von 2024 werden wir eine Seminar-Reihe anbieten, um wesentliche Lehren aus dem sog. Abhidharma, d. h. der buddhistischen Psychologie und Metaphysik, zu behandeln. Inhaltlich orientieren sich diese Module am Bodhipath-Programm von Shamar Rinpoche. Dort heißt es dazu „Ein in Achtsamkeit verankertes ethisches Verhalten bildet die Grundlage für den Pfad des Erwachens. Ein Grundverständnis dieses Wegs sowie unsere Achtsamkeit ermöglichen uns, zu erkennen, welche unserer Motive und Handlungen unsere Entwicklung auf diesem Pfad unterstützen und welche kontraproduktiv sind.
Jedes Thema wird erfahrungsbezogen, d. h. immer in Verbindung mit Meditationspraxis, vermittelt.

Die sog. Abhidharma-Lehren sind wie eine Matrix aller wesentlichen Aspekte des Wegs zum Erwachen. Nach Asanga, einem der wichtigsten Meister und Autoren des Mahayana, handeln sie davon a) dem höchsten Ziel und der Natur der Wirklichkeit direkt zu begegnen, b) den Weg dorthin aus verschiedenen Gesichtspunkten darzulegen, c) klare Antworten auf Fragestellungen zu geben und d) in die tiefste Bedeutung der Lehre des Buddha einzudringen.
Kurzum geht es sowohl darum, Erfahrungen und Wahrnehmungen zu reflektieren, die wir, bedingt durch Geistestrübungen und Karma, in unserem samsarischen Geist erleben, als auch den Prozess zu verstehen, wie wir diese Konditionierungen allmählich auflösen und Zugang zum Nicht-Bedingten, der Natur der Wirklichkeit, bekommen können. Die damit verbundenen Kontemplationen ermöglichen ein tiefes Verstehen sowie Stabilität und innere Ausgeglichenheit.
Der Buddha unterrichtete diese Lehren in verschiedensten Sutras. Später haben seine Schüler diese Erklärungen in diversen Abhidharma-Schriften zusammengefasst, vermutlich aus dem Wunsch heraus, die Weisheit des Buddha vollständig zugänglich zu machen und eine Art Landkarte für diese Entwicklung zu erstellen.
Die Erklärungen werden auf einer Abhidharma-Zusammenfassung beruhen, die von Mipham Rinpoche (19. Jh.) geschrieben wurde: Das Tor zum Verständnis eines Pandita, Bd. 1, erhältlich beim Norbu Verlag, im Buchhandel, bzw. im Zentrum.

Termine 2024:
M 1/6 26.-27. Jan. 2024 in Wien
M 2/6 08.-09. März 2024 in Graz
M 3/6 03.-04. Mai 2024 in Wien
M 4/6 28.-29. Juni 2024 in Graz
M 5/6 27.-28. Sept. 2024 in Wien
M 6/6 22.-23. Nov. 2024 in Graz

Zeiten: jeweils Fr., 17.00 – 21.00h. Sa., 10.00 – 19.00h
Teilnahme: die Teilnahme an einzelnen Modulen ist möglich.
Anmeldung: bitte per E-Mail an tina.draszczyk@gmail.com
Orte:
Wien: KKS-Wien, Fleischmarkt 16/23, 1010 Wien
Graz: KKS-Graz, Keplerstraße 35 1. Stock, 8020 Graz
Online: auf Zoom

Beitrag: Dana/Spende bitte jeweils mit dem Hinweis „Modul“ an KKS-Wien (für Module 1,3,5) bzw. KKS-Graz (für Module 2,4,6) überweisen:
für die Wien-Module: KKS-Wien, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729
Für die Graz-Module: Förderungsverein KKS-Graz. IBAN AT43 4300 0000 0005 2755

******

8-wöchiger praxisbezogener Kurs (in Präsenz und Online)
Achtsamkeit, Buddhas Geschenk an die Welt, mit Schwerpunkt auf dem Mahāyāna, Sūtra wie Tantra
Dr. Martina Draszczyk

Jeweils donnerstags: 10. Okt. - 12. Dez. 2024, von 18.00 - ca. 20.30h
(kein Kurs am 31.10. und 7.11.)

Achtsamkeit ist wie das Herz buddhistischer Praxis, da diese in einer reflektierten und im Detail erlebenden Art der Innenschau besteht, die heilsames Verhalten, Meditation und Einsicht ineinander verwebt. Kurz gesagt, zieht sich Achtsamkeit durch alle Aspekte unserer Praxis und ermöglicht uns, Weisheit und Mitgefühl zu entwickeln.
Der Kurs beruht auf verschiedenen Mahāyāna-Quellen aus dem indischen und tibetischen Buddhismus, auf Erklärungen zu Achtsamkeit von Künzig Shamar Rinpoche sowie auf weiteren Werken, die in der Kagyü-Tradition verwendet werden.
Die acht Einheiten sind jeweils einem bestimmten Thema gewidmet (siehe unten). Zudem üben wir gemeinsam (im Sitzen und in Bewegung), vertiefen unsere Erfahrungen durch dialogische Erkunden („inquiry“) und den Austausch in der Gruppe. Ein Handout, Audioanleitungen sowie ein wöchentlicher "Buddy-Austausch" sollen das eigene Üben zu Hause unterstützen.
Anmeldung bitte per E-Mail an: tina.draszczyk@gmail.com
Ort: Fleischmarkt 16, Stiege I, 2. Stock, Tür 23, 1010 Wien
und auf Zoom.
Beitrag: Dana/Spende bitte mit dem Hinweis „8-wöch. Kurs“ an KKS-Wien, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729

Die Themen der acht Wochen:
1. Die Praxis der Achtsamkeit
2. Achtsamkeit als wesentliches Element buddhistischer Praxis und im Kontext von Śamatha, der Praxis der Geistesruhe
3. Das vierfache Anwenden von Achtsamkeit und die Praxis der Einheit von Geistesruhe und Tiefer Einsicht (Vipaśyanā)
4. Achtsamkeit spezifisch im Mahāyāna
5. Achtsamkeit im Kontext der Praxis des Mahāyāna-Geistestrainings, Lojong
6. Achtsamkeit im Kontext der Praxis auf Buddha-Aspekte wie Chenresig
7. Achtsamkeit im Kontext von Mahāmudrā
8. Achtsamkeit in jedem Augenblick

Empfohlende Lektüre: The Buddha’s Gift to the World. A Practitioner’s Guide to the Roots of Mindfulness. An Exploration across Indian and Tibetan Traditions. Draszczyk, Martina. 2024. Boston: Shambala Publications.

******

5-tägiges Retreat im Okt./Nov. 2024
Aus Liebe zum Leben – den Geist schulen, seine Natur erkennen – ein Meditations-Retreat im Schweigen

Dr. Martina Draszczyk
Di., 29. Okt. – So., 3. Nov. 2024

Wir meditieren im Sitzen und in Bewegung. Unsere gemeinsame Praxis, die sich über den ganzen Tag erstreckt und vorwiegend in Stille stattfindet, ermöglicht uns innezuhalten und tief in Meditation und Achtsamkeit einzutauchen. Diese Bedingungen – die äußere Stille, das gemeinsame Üben und die innere Arbeit – erleichtern es uns, mehr innere Ruhe und Klarheit in uns zu entdecken und zu fördern.
Um die konzentrierte Atmosphäre in sich optimal zu unterstützen, sollte (außer in dringenden Fällen) sowohl auf das Mobiltelefon als auch auf weitere soziale Medien verzichtet werden. Das gleiche trifft für Lesen und andere ablenkenden Aktivitäten zu.
Die Grundlage für die Erklärungen sind die buddhistischen Anleitungen zum vierfachen Anwenden von Achtsamkeit, d. h. Achtsamkeitspraxis im Hinblick auf den Körper, auf Empfindungen, auf Geisteszustände (Gedanken/Gefühle) sowie auf die sog. Dharmas. Diese Praxis wird als ein "direkter Weg" zum Erwachen verstanden. Wir werden dabei Anregungen aus den Mahayana Sutras miteinbeziehen, wobei insbesondere jene Anleitungen einfließen, die Shamar Rinpoche dazu gegeben hat.

Ort: BergZendo (Hohe Wand, NÖ).
Zielgruppe: Menschen mit regelmäßiger Meditations- bzw. Achtsamkeitspraxis
Gruppengröße: 12 - 22 Personen
Zeiten: Di. 19.00-ca.21.00; Mi.-Sa. 07.00-ca.21.00; So. 07.00-ca. 13.00
Beitrag/Dana für die Kursleiterin und den organsatorischen Aufwand von KKS: Bitte nach Selbsteinschätzung mit dem Vermerk „Okt.-Retreat“ auf das Konto von Karma Kagyü Sangha überweisen, IBAN: AT 77 1400 0020 1078 7729; mehr zum Thema Dana - siehe oben.
Kosten für die Vollpension: EZ € 85,--; DZ € 75,-- (also insgesamt für die 5 Tage im EZ € 450,- und im DZ € 375,--).
Anmeldung: bitte (mit Angabe des Zimmerwunsches, EZ oder DZ) per E-Mail an: tina.draszczyk@gmail.com.
Nach erfolgter Anmeldung schicken wir eine Rechnung für die Vollpension zu. Die EZs sind begrenzt!
Adresse: BergZendo Hohe Wand, Am Almfrieden 87, 2724 Hohe Wand
Anfahrt: um Fahrgemeinschaften von Wien zu bilden, bitte bei der Anmeldung angeben, ob man Mitfahrgelegenheiten anbieten möchte oder sucht und dabei auch die Erlaubnis, dass wir Anbieter*innen und Sucher*innen per E-Mail miteinander vernetzen können. Ansonsten gibt es für Zugfahrer*innen die Möglichkeit eines Sammeltaxis von Wiener Neustadt. Wer sich dafür interessiert bitte auch angeben, damit wir uns zeitlich absprechen können.

*****